Italienische Lampen ▷ Was zeichnen Leuchten & Lampen aus Italien aus?

Letztes Update: 20. Mai 2021

Wer sich für italienische Lampen entscheidet, bringt Eleganz und ein wohnliches Flair in sein Zuhause. Die Lampen und Leuchten vom Land, in dem die Zitronen blühen, überzeugen mit hochwertiger Verarbeitung, modernster Technik und einzigartiger Stilgebung der unterschiedlichen Designer. Der nachfolgende Beitrag hält alles Wissenswerte über die leuchtenden Schmuckstücke bereit.

Wenn wir an Italien denken, assoziieren wir automatisch mit Sommer, Sonne, Strand, Meer, stilvolle italienische Kunst und historische Plätze. Zu dieser Kunst gehören auch ganz klar, die besonderen italienischen Leuchten, welche von den zahlreichen Lampendesignern in langwieriger Handarbeit und mit hohem Aufwand gefertigt werden. Ob Hängeleuchten, Tisch-, Steh- oder Deckenlampen. Alle Ausführungen haben eines gemeinsam: Sie heben sich augenscheinlich von der Masse ab und bringen südländisches, extrovertiertes Flair in jedes Einrichtungskonzept.

Italienische Lampen
Italienische Lampen stehen für Lebensfreude und Virtuosität

Die perfekte Symbiose aus Licht und Interieur

Eine Lampe aus Italien ist nicht einfach nur eine Lichtquelle, sondern definiert auch immer das ideale Zusammenspiel aus Beleuchtung und Interieur. Die Helligkeit wird dabei schon längst sekundär betrachtet, denn im Fokus steht das Widerspiegeln der italienischen Lebensfreude und der Virtuosität dieser bezaubernden Nation.

Welche sind die typischen Lampenhersteller in Italien?

  • Foscarini
  • Artemide
  • FontanaArte
  • Terzani
  • Prandina
  • Flos
  • Fabbian
  • Slamp
  • Panzeri
  • Catellanie & Smith
  • Nemo
  • Luceplan
  • Kartell
  • Cini & Nils
  • Martinelli Luce

Jeder einzelne Hersteller fokussiert sich auf eine ganz bestimmte Stilrichtung und besticht durch eine ausdrucksstarke Optik. Das sorgt dafür, dass der Wiedererkennungswert besonders hoch ist. Dabei kommen klassische Linien ebenso häufig vor, wie extravagante Formen und erhabene Oberflächen. Preislich sind italienische Lampen nicht im Einstiegsbereich zu finden. Wie auch die italienische Mode, orientieren sie sich eher an der finanziellen Oberklasse.

Die einzelnen Produkte könnten dabei nicht unterschiedlicher sein: Während die Leuchten von Artemide so gut wie überall eine gute Figur abgeben, muss ein Kronleuchter von Terzani erst einmal einen repräsentativen und passenden Platz im Foyer, im Treppenhaus oder in einer Galerie finden.

Italienische Lampen aus Murano Glas

Dabei handelt es sich um ein weltbekanntes Material, welches sehr häufig mit italienischen Lampen in Verbindung gebracht wird. Das Murano Glas stammt aus der Region um Venedig und suggeriert stets eine erstklassige Glas-Verarbeitung, welche sich bis in die Spätantike zurückverfolgen lässt. Zahlreiche italienische Designer greifen bei der Lampenherstellung auf das edle Material zurück. Ziel ist es, die Authentizität und die Qualität der Designerleuchten durch die Verwendung von Murano Glas zu akzentuieren.

Murano Lampen aus der Venedig-Kollektion

Mundgeblasenes Murano Glas besticht durch ein überragendes Prestige, welches sich insbesondere in der Venedig-Kollektion widerspiegelt. Nichts ist so besonders, wie ein hochwertiger Kronleuchter aus echtem Murano Glas. Die erfahrenen Hände der italienischen Murano Lampen Glasmeister funktionieren das edle Material zu atemberaubenden Licht- und Designerlebnissen um.

Ihr Ursprung definiert sich über das Zusammenspiel aus Sand und Feuer, woraus zu 100 Prozent handgemachte Kunstwerke resultieren, welche mit viel Liebe zum Detail überzeugen. Von zurückhaltenden Pendelleuchten bis zum luxuriösen Kronleuchter, ist alles dabei. Mit Murano Leuchten entscheidet man sich für ein exquisites Design in den heimischen vier Wänden, das auf einer 1.000 Jahre alten Glasbläsertradition basiert.

In dem folgenden Video wird gezeigt wie viel Feingefühl es bei der Herstellung von Murano-Glas bedarf:

Was zeichnet die Hersteller italienischer Lampen aus?

Bei Ai Lati handelt es sich um eine noch junge Marke, welcher aus einer Familie stammt, die sich schon vor vielen Jahren der Licht-Kunst verschrieben hat. Das Unternehmen wurde von Frederico de Majo im Jahr 2005 gegründet.

Die Leuchten vereinen neueste Technik mit traditioneller Glasherstellung.

Und auch wenn diese Merkmale hochpreisig klingen, handelt es sich um Leuchten zu erschwinglichen Konditionen. Wer sich durch das Sortiment stöbert, findet durchaus bezahlbare Schmuckstücke in Zylinder-, Kugel- oder Kreisform.

Diverse Preise hagelte es für Artemide

Artemide gehört zu den bekanntesten Herstellern italienischer Leuchten und konnte sich weltweit einen Namen machen. Kollektionen wie Tizio, Pierce oder Tolomeo definieren die Klassiker des Unternehmens und gelten nach wie vor als Bestseller. Gegründet im Jahr 1960 konnte die Marke schon viele namhafte Hersteller für Kooperationen gewinnen. Darunter:

  • Ettore Sossass
  • Norman Foster
  • Gae Aulenti
  • Richard Sapper

Die von ihnen entworfenen Leuchten gewannen schon zahlreiche Designpreise wie den “Red Dot Design Award” oder den “Compasso d’Oro”, wovon es einige sogar ins Museum (Galleria Nazionale d’Arte Moderna in Rom oder Museum of Modern Art in New York) geschafft haben.

Italienische Leuchten von Catellani & Smith

Wer an italienische Lampen denkt, kommt dabei nicht an Catellani & Smith vorbei. Wer jetzt meint, Smith wäre ein englischer Mitbegründer, der irrt. Dabei handelt es sich interessanterweise um das Rennpferd von Enzo Catellani, dem Firmeninhaber. Catellani ist aber nicht nur der Chef des Unternehmens, er fungiert parallel als wichtiger Designer. Von ihm stammen bedeutungsvolle Kollektionen wie “Fil de Fer” oder “Schtu Moon”.

Das noch recht junge Unternehmen wurde im Jahr 1989 gegründet und bezaubert seine Kunden seitdem mit extravaganten Kreationen, welche sich in der Branche einen exzellenten Ruf erarbeitet haben.

Italienische Metall-Leuchten im Landhaus-Stil by Aldo Bernardi

Bernardi ist ein italienischer Designer und Hersteller, der sich seit den frühen 70er Jahren auf die Produktion von Leuchten fokussiert hat. In seiner Manufaktur fertigt er Gebrauchsgegenstände in typischer Handwerkskunst, welche seiner Heimatgegend Pademo Des Grappa gerecht werden. Die edlen Leuchten werden dabei primär aus Messing und Keramik hergestellt. In Deutschland gilt die italienische Leuchtenwerkstatt noch als Geheimtipp.

In anderen Teilen der Welt konnte Bernardi bereits viele Liebhaber auf seine Seite ziehen, welche sich an den Designleuchten erfreuen. Inspiriert von Art Deco, dem Jugendstil und dem englischen Kolonialstil, bietet Bernardi seinen Kunden ein umfangreiches Produktportfolio exklusiver Leuchten.

Interessantes

Leuchten und Leuchtmittel entsorgen ▷ Das gilt es zu beachten!

Letztes Update: 14. April 2021 Wenn ein Leuchtmittel ausgedient hat, fragen sich viele Verbraucher: Was …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*